Zurück
Vor
Navigation: Berichte » 2017 » JHV FF Oestrich

JHV FF Oestrich

 
Vom 26. März 2017
Gallerie anzeigen
JHV mit dem Jahresbericht  für das Vereinsjahr 2016
 
Zur Jahreshauptversammlung für das Vereinsjahr 2016 konnte der Vorsitzende und Wehrführer
Andreas Ph. Bibo neben zahlreichen Gästen und zu ehrenden Mitgliedern auch Bürgermeister Michael Heil, den Stadtbrandinspektor Christian Ringel sowie den stv. Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Rheingau Peter Graf begrüßen.
 
In der Freiwilligen Feuerwehr Oestrich sind zurzeit 495 Mitglieder organisiert.  
                       
Davon
 
44 aktiv in der Einsatzabteilung davon 1 Aktiver mit Migrationshintergrund
20 aktiv in der Jugendfeuerwehr davon 7 Kinder mit Migrationshintergrund (1 Migrant)
39 ehemals Aktive
  8 ehemals Aktive Ehrenmitglieder
 
Die FF Oestrich kam 2016 81 Hilfeersuchen nach.
 
11 Brände, 44 Hilfeleistungen, 23 Fehlalarme und 3 BSD konnten
5 Menschen aus Notlagen befreit/Gerettet werden, davon 3 über das Hubrettungsgerät (DLK).
5 mal wurde die Feuerwehr mit ihrer DLK zur überörtlichen Hilfe angefordert.
 
Hierbei leisteten die Aktiven der Einsatzabteilung 984 Std.
 
31 Aktive besuchten 11 verschiedene Lehrgänge/Seminare und erbrachten hier  514,5 Std.
Für die  Aus- und Fortbildung am Standort   wurden 1220 Std. aufgewendet.
Die Jugendfeuerwehr leistete mit ihren Betreuern 2792 Std.
In der Brandschutzfrüherziehung und der Erwachsenenfortbildung erbrachten 6 Aktive 20 Std.
Auf Kreisebene im Bereich Lehrtätigkeit leisteten 4 Aktive 270,5 Std.
2962 Std. wurden für den Technischer Dienst, Sitzungen, Vorstandsarbeit, Öffentlichkeitsarbeit, Arbeitsdienste und die Verbandsarbeit aufgewendet.
 
So kommen wir auf eine Jahresstundenleistung von 8763 Std.
 
Durchgeführte Veranstaltungen sowie Mithilfe und Besuche von Veranstaltungen;
 
Festveranstaltung 112 Jahre Feuerwehr Oestrich
Christbaumsammelaktion der Feuerwehr Oestrich,
Neujahrsempfang der Stadt,
Unterstützung bei der Übergabe von Stromerzeugern an den Katschutz in Hessen,
Gemeinsamer Vereinsausflug mit der Ehrengarde mit dem Schiff nach Rüsselsheim,
Besuch bei unserer Partnerfeuerwehr in Großrückerswalde,
Mithilfe beim Stellen und Fällen des Kerbebaum,
Unterstützung des Traditionsvereins mit Diensten während der Kirchweih,
Treffen der Alters u. Ehrenabteilung
(Hier ein Dankeschön an Werner Alt der sich an dieser Stelle stark einbringt um die Treffen zu organisieren)
Hydrantenpflege,
Adventsfeier, der Feuerwehr Oestrich,
Gratulationen, Beerdigungen (Verein/Verband)
Pflege der Website.
 
Besuche Tage der off. Tür befreundeter FF´s.
Fronleichnam, Vereinsring, Besuch des Kreisfeuerwehrverbandstages, JHV Sterbekasse des KFV Rheingau, Florianstag.

Ganz besonders freut uns die Übernahme in die Einsatzabteilung
 
Bernd Pfaff
 
Nach bestandenen Lehrgängen und entsprechender Dienstzeit in der Einsatzabteilung werden folgende Ernennungen und Beförderungen ausgesprochen
 
 
Kerstin Kirsch                      zur      Feuerwehrfrau
Christopher Kühn               zum    Feuerwehrmann
Florian Kühn                                   zum    Feuerwehrmann
 
Christoph Nies                    zum    Oberfeuerwehrmann
 
Sven Schönfeld                  zum    Löschmeister
 

 
 
Wir gratulieren für langjährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr Oestrich
 
25 Jahre
Roland Nies
Jörg Rogler
                       
25 Jahre ehemals aktiver Dienst
Thomas Knipp
 
40 Jahre
Karl-Heinz Henrich
Josef Herke
Berthold-Thomas Kunz
Karl Strieht
 
40 Jahre und ehemals aktiver Dienst
Ingbert Hämmerling
Karl-Heinz Kolz
 
50 Jahre
Ewald Krummeich
Bernhard Spreitzer
 
50 Jahre und ehemals aktiver Dienst
Manfred Bickelmaier
 
65 Jahre
Heinrich Dornbach                
 
65 Jahre ehemals aktiver Dienst und Ehrenmitglied
Ferdinand Abel

                                                                               
 
Staatliche Ehrung Brandschutzehrenzeichen am Bande
 
Manfred Kühn            in Silber           für 25 Jahre aktiven Dienst
Claus-Werner Vogt    in Gold             für 40 Jahre aktiven Dienst
 
(Ehrung im Zuge der JHV der Stadtfeuerwehren)
 
 
Staatliche Prämien des Landes Hessen für
 
10 Jahre aktiven Dienst Sönke Klopries
20 Jahre aktiven Dienst Markus Kreis
40 Jahre aktiven Dienst Claus-Werner Vogt
 
(Ehrung im Zuge der JHV der Stadtfeuerwehren)
 
Besondere Ehrung -PARTNER DER FEUERWEHR-
Am 24. März 2017 konnten Peter Graf (stellv. Verbandsvorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Rheingau) zusammen mit Michael Heil (Bürgermeister von Oestrich-Winkel) und Christian Ringel (Stadtbrandinspektor) zwei Unternehmen aus Oestrich mit "Partner der Feuerwehr" auszeichnen.
Fa. Kühn Bauunternehmen und Fa. Berg Möbelschreinerei (beide aus dem Ortsteil Oestrich) wurden für ihren über die gesetzlichen Anforderungen weit hinausgehenden Aufgaben für den Brandschutz mit der Auszeichnung des Deutschen Feuerwehrverbandes geehrt. In beiden Firmen ist nicht nur der Chef aktiv in der Feuerwehr, auch Mitarbeiter werden immer für den Dienst in der Feuerwehr ohne Nachteile für die Betreffenden freigestellt und wenn nötig wird auch firmeneigenes Gerät und Material zur Verfügung gestellt.
Bürgermeister Heil dankte beiden Firmen auch in der Hoffnung, dass diese Auszeichnung Ansporn für andere Gewerbetreibende ist, es ihnen gleich zu tun.



Auf dem Foto vlnr:
Andreas Bibo (Wehrführer der FF Oestrich)
Jochen Berg (Fa. Berg Möbelschreinerei), Christoph Berg (Fa. Berg Möbelschreinerei)
Manfred Kühn (Fa. Kühn Bauunternehmung)
Peter Graf (stellv. Verbandsvorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Rheingau)
Michael Heil (Bürgermeister von Oestrich-Winkel)
Christian Ringel (Stadtbrandinspektor von Oestrich-Winkel)
 
Jahresbericht der Jugendfeuerwehr Oestrich
 
Im Jahr 2016 fanden 55 Veranstaltungen statt. Hierbei wurde von den Jugendlichen eine Stundenleistung von 662 Std. feuerwehrtechnische Ausbildung und 824 Std. Allgemeine Jugendarbeit erbracht.
Dies ergibt zusammen von unserer Jungend eine erbrachte Stundenzahl von 1486 Std.
zur Betreuung durch 23_ aktive Kameradinnen und Kameraden wurde eine Stundenzahl von 1306 Std. erbracht.
 
Das ergibt eine Gesamtstundenleistung von 2792 Std.
 
Neben feuerwehrtechnischen Ausbildungen und Übungen nahm die Jugendfeuerwehr Oestrich an folgenden Veranstaltungen und Terminen teil:
Zum Anfang des Jahres unterstützte die Jugendfeuerwehr mit voller Motivation die Christbaumsammelaktion, den Auf- und Abbau der Christbaumfeier sowie die Aktiven bei der Christbaumfeier selbst.
Auch beim Abbau der Weihnachtsgrippe in der Kirche konnte die JF helfen.
Im Februar unternahmen wir unseren mittlerweile fast traditionellen Ausflug in die Rheinwelle Gau-Algesheim.
Im März wurden Spenden im Zuge der Jugendsammelwoche gesammelt.
Am 22.3. fand die jährliche Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr statt.
Wie bereits in den vergangenen Jahren, fuhren wir auch in 2016 mit den anderen Jugendfeuerwehren der Stadt Oestrich-Winkel ins Zeltlager. Vom 17.-19.6. verbrachten wir 3 Tage auf dem Zeltplatz Lohra-Kirchvers und besuchten den nahegelegenen Kletterwald.
Anfang September unterstützte die Jugendfeuerwehr gemeinsam mit der Einsatzabteilung das Aufstellen des Kerbebaumes.
Im gesamten Stadtgebiet fand am 15. & 16. Oktober der Berufsfeuerwehrtag statt.
Die Jugendfeuerwehr Oestrich hatte insgesamt 9 Einsatzszenarien zu bearbeiten. Hierbei wurden wir von 13 Betreuern und vielen weiteren Helfern unterstützt. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle Beteiligten ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre.
Im Oktober konnten wir bei der Hydrantenpflege helfen.
Am 1. November fand durch Sebastian Scholl eine Unterweisung in Erster-Hilfe für die Jugendfeuerwehr statt.
Am 10. November begleitete die Jugendfeuerwehr den St.-Martin-Umzug.
In den Wintermonaten fanden immer wieder Spieleabende im Gerätehaus statt.
Außerdem besuchten wir die Bowlingbahn in Wiesbaden.
Weiterhin konnten wir beim Schmücken des Weihnachtsbaumes auf dem Marktplatz unterstützen.
Passend zur Adventszeit backten wir Anfang Dezember gemeinsam Plätzchen, die bei der Weihnachtsfeier verspeist wurden.
Wir möchten uns bei allen Betreuern und Unterstützer der Jugendfeuerwehr bedanken, denn ohne Euch wäre eine Jugendfeuerwehr Oestrich in diesem Umfang nicht möglich. Vielen Dank.
 
Die Jugendwarte
 
 
Schlusswort
 
2016 blickten wir auf 112 Jahre Freiwillige Feuerwehr in Oestrich zurück und mussten schon im Februar in großem Maße unsere Einsatzbereitschaft beim Brand des Baubetriebshofes der Stadt unter Beweis stellen.
 
Nicht wenige Hilfeersuchen, kleine und größere, forderten unsere Aufmerksamkeit.
Viele welche die Bevölkerung gar nicht so mitbekommen hat.
Denn Aufgrund der sogenannten stillen Alarmierung über unsere Meldeempfänger und der Tatsache, dass wir wenn möglich auf ein lautes Ausrücken zur Einsatzstelle verzichten tragen dazu bei.
Umso verwunderlicher ist es, das bei einer, nennen wir es lauten Alarmfahrt, mancher Zeitgenosse Kopfschüttelnd am Straßenrand steht.
Oder gar mit seinem KFZ die Weiterfahrt der Einsatzfahrzeuge behindert, sei es im ruhenden wie im fließenden Verkehr, und völlig Kopflos alle Verkehrsregeln die man einmal gelernt hat zu vergessen scheint. Sich auch mitunter nicht in der Lage sieht mit besagten KFZ die Durchfahrt für die Einsatzfahrzeuge frei zu machen.
Ist es nur eine gewisse Aufregung des einzelnen? Ich hoffe Ja!!
Dennoch, die Unfähigkeit auf Notlagen zu reagieren scheint zu steigen. Hängt dies ggf. mit der Tatsache zusammen, dass immer mehr Menschen keine wirkliche Verantwortung außer für sich selbst, und dies kann man auch gelegentlich in Frage stellen, übernehmen wollen oder können? Oder ist es einfach nur Ignoranz, denn eine gewisse Verrohung der Gesellschaft ist schon zu beobachten.
Wir sind nicht alleine auf dieser Welt, Rücksicht und Mitwirken in der Gemeinschaft muss der ein oder andere wieder lernen.
Hier möchte ich mich bei der direkten Nachbarschaft der Feuerwehr bedanken. Für das Verständnis, welches sie ihrer Feuerwehr während des  Übungsdienstes wie im Einsatzfall entgegen bringen. Denn SIE sind die ersten die immer mitbekommen wenn wir ausrücken.
 
In diesem Sinne;
 
Gemeinsam, einig, stark!