Zurück
Vor

Informationen & Service

 

Brandgefahr durch Düngemittel

In kaum einem anderen Wirtschaftszweig ist die Brandgefahr so groß wie in der Landwirtschaft. Jahr für Jahr fallen hier dem Feuer Millionenwerte in Form von Gebäuden, Maschinen, Erntevorräte und auch Vieh zum Opfer. Durch das Lagern von brennbarem Erntegut bzw. Futter- und Düngemittel und das Betreiben von Maschinen und Fahrzeugen herrscht hier ein besonders hohes Risiko.

Viele Brände wären sicherlich vermeidbar gewesen. Oft lag es nur daran, dass die Gefahr nicht bekannt war, nicht rechtzeitig erkannt oder unterschätzt wurde. Unwissenheit, Leichtsinn und Fahrlässigkeit sind Ursachen, die sich mit Achtsamkeit und Sorgfalt bekämpfen lassen.

Sicherheitsregeln für die Lagerung von Düngemittel in der Landwirtschaft:


Verschiedene Düngemittel neigen bei Einwirkung von Feuer , aber auch schon bei geringer Wärmezufuhr zur Schwelzersetzung. Gebrannter Kalk kann sich bei Zutritt von Feuchtigkeit so stark erhitzen, dass brennbare Stoffe wir Heu, Papier, Torf und Holz entzündet werden können, deshalb:
  • Bei der Lagerung insbesondere von ammoniumnitrathaltiger Düngemitteln, darauf achten, dass diese vor starker Erwärmung (z.B. durch Lötarbeiten, Beleuchtungskörper, elektrische Kabel und Motoren, Dampfleitungen, heiße Motorabgase) geschützt sind.
  • Brandkalk so befördern und lagern, dass dieser weder feucht werden kann, noch mit brennbaren Stoffen in Berührung kommt.
  • Brandkalk und Düngemittel niemals zusammen und nur auf geeignetem Untergrund, und nicht auf oder an brennbaren Trennwänden lagern.
  • Im Zweifelsfalle den Händler oder ein Fachkraft fragen, welche Stoffe sich gefahrlos zusammen mit anderen lagern lassen.

Bei einer Brandausdehnung sofort Notruf 112 wählen!




Quelle:
Nassauischer Feuerwehrverband