Technisches Gerät

Sprungkissen SP16

Das Sprungkissen, auch Sprungpolster oder Sprungretter genannt, wird zur Rettung von Personen aus brennenden Gebäuden oder zur Sicherung absturzgefährdeter Personen eingesetzt. Insbesondere dann, wenn kein anderes Rettungsmittel wie tragbare Leiter oder Drehleiter eingesetzt werden kann. Der Typ SP16 ist für eine Fallhöhe bis zu 16 m zugelassen.

“https://www.youtube.com/embed/45VCh2rIDF4”

Vierteilige Steckleiter

Eine Steckleiter, eigentlich nichts Besonderes…oder?

Die Steckleiter im Feuerwehrdienst stellt für alle geläufigen (Wohn)-Gebäude, die nur über eine Innentreppe verfügen, den nach Hessischer Bauordnung geforderten zweiten Rettungsweg aus den Obergeschossen sicher. Hierzu darf die Brüstung des anleiterbaren Fensters maximal 8 Meter über der Geländeoberkante liegen. Bei größeren Höhen ist dann der Einsatz einer Drehleiter erforderlich.

Der schnelle Einsatz und das sichere Aufstellen und Besteigen der Leiter ist daher im Ernstfall sehr wichtig und wird im Übungsdienst regelmäßig durchgeführt.

Durch die vier Teile kann die Leiterlänge individuell an die Gebäudehöhe angepasst werden.

Wärmebildkamera

Die Wärmebildkamera ist ein sehr effizientes Hilfsmittel sowohl in der Brandbekämpfung als auch in der technischen Hilfe.

Mit Hilfe der Wärmebildkamera ist es möglich erwärmte Körper oder Gegenstände ausfindig zu machen und zu erkennen. Gerade in verqualmten Bereichen ermöglicht die Wärmebildkamera eine effektivere und schnellere Menschenrettung.

Sie kommt aber auch bei der Suche nach Glutnestern, Personensuchen und Verkehrsunfällen zum Einsatz.

Hochleistungslüfter

Lüfter werden insbesondere zur Belüftung von Gebäuden nach einem Brandereignis genutzt.

Der Antrieb erfolgt durch einen Elektromotor oder Verbrennungsmotor. Unser neuestes Modell mit Elektromotor ist zusätzlich mit einem Akku ausgestattet, der ein Antrieb ohne externe Stromversorgung für bis zu 40 Minuten ermöglicht.

Die Lüfter werden auch zur Verdünnung von Gasen oder Belüftung bei erhöhter CO-Konzentration in geschlossenen Räumen verwendet. Ebenfalls können Kanalsysteme dadurch belüftet werden.

Hohlstrahlrohr

Gegenüber den im Feuerwehrdienst seit vielen Jahren verwendeten klassischen Strahlrohren bieten die inzwischen etablierten Hohlstrahlrohre eine Vielzahl von Vorteile beim Löschangriff.

Durch die Möglichkeit, Durchflussmenge und Sprühbild individuell anpassen zu können, ist es den Einsatzkräften bei Löschmaßnahmen sehr präzise möglich, auf die jeweiligen Randbedingungen zu reagieren. So kann durch reduzierte Wasserabgabe der häufig nicht zu unterschätzende Wasserschaden reduziert werden. Die Handhabung erfordert gegenüber dem klassischen Strahlrohr jedoch auch eine intensivere Ausbildung, die im Zuge von sogenannten Heißausbildungen in Brandcontainern mit realem Übungsfeuer sowie in regelmäßigen Ausbildungen geübt wird.

Schmutzwasserpumpe Mini-Chiemsee

Neben den geläufigen Tauchpumpen verfügen wir über eine besondere Schmutzwasserpumpe. Diese kommt insbesondere bei den in letzter Zeit immer häufiger auftretenden Starkregenereignissen und damit verbundenen Überflutungen zum Einsatz. Die Pumpe hat eine Förderleistung von bis zu 1.500 Liter / Minute. Auf Grund Ihrer Bauart können sogar Feststoffe bis zu einer Korngröße von bis zu 65 mm gefördert werden und führen nicht zu einem Ausfall der Pumpe. Dank einer speziellen Ansaugvorrichtung kann das Wasser bis auf wenige Zentimeter Höhe abgesaugt werden.

Wassersauger

Der Wassersauger kommt speziell dann zum Einsatz, wenn es um die Beseitigung von Wasser- und Unwetterschäden geht. Durch die im Wassersauger integrierte Pumpe wird wie bei einem Staubsauger das Wasser aufgesaugt und über einen Schlauch, aus dem Sauger, ins Freie befördert.

Der Feuerwehr Oestrich stehen zwei dieser Sauger zur Verfügung.