DLK 12/9

DLK 12/9

Hubrettungsfahrzeug

Das Hubrettungsfahrzeug (umgangssprachlich auch als Drehleiter bezeichnet) dient in erster Linie der Menschenrettung aus der Höhe. Der Typ 12/9 ist das kleinste Modell der nach Norm hergestellten Fahrzeuge dieser Art und wurde insbesondere für enge Bebauungen, die in den historischen Stadtkernen des Rheingau-Taunus-Kreis typisch sind, beschafft. Daher rückt die Drehleiter auch überörtlich in andere Städte und Gemeinden des Rheingau-Taunus-Kreis mit aus.

Mit dem Rettungskorb können bis zu 2 Personen befördert werden. Die maximale Leiterlänge beträgt 18 Meter. Darüber hinaus können diverse Anbauteile an den Rettungskorb angebracht werden, wie z.B. ein Wenderohr für die Abgabe von Löschwasser, eine Aufnahme für eine Krankentrage oder der Anbau von Scheinwerfern für die Ausleuchtung von Einsatzstellen.

Technische Daten

Funkrufname
Florain Oestrich-Winkel 3/32
Baujahr
2008
Besatzung
1 Fahrzeugführer + 2 Personen (selbständiger Trupp)

Besondere Beladung

zwei umluftunabhängige Atemschutzgeräte
eine Rettungs-Motorkettensäge und eine Elektrokettensäge
eine Schleifkorbtrage und ein Spineboard (Rettungsbrett)
ein Elektrolüfter
ein Flaschenzug
ein Stromerzeuger